Nektarinen-Blaubeerkuchen mit Lavendel

Es gibt Dinge, die schmecken nach Sonne, Hitze und Tagen mit wolkenlosem Himmel, die einfach nicht zu Ende gehen wollen. Wassermelonen zum Beispiel, Zitroneneis oder Tomaten mit Basilikum. Alles Nahrungsmittel, bei denen jedes kleinste Molekül ein Archetyp des Sommers ist. Zumindest meines Sommers.

Wahrscheinlich hat jeder seine ganz persönliche Sommergeschmacks-Top 10, zusammengesetzt aus Kindheitserinnerungen, über die Jahre addierten Gewohnheiten und beeinflusst durch Werbebotschaften, die stetig den Stein des Bewusstseins höhlend unser Konzept von „Sommer“ geprägt haben. Auf meiner so entstandenen Liste stehen – neben den oben genannten – vor allem Sauerkirschen (weil der Baum in unserem Garten so viele Früchte trug, dass wir im Sommer wochenlang kein anderes Obst essen durften, obwohl uns die Kirschen längst zu den Ohren rauskamen), „Gini“, eine herb-zuckerige Limettenlimonade aus der Pre-Bionade-Ära, eiskalter provenzalischer Roséwein und klebrig-süße Kokosraspeln (Raffaello sei Dank). 

Die absoluten Allstars meiner Sommerhitparade aber sind Nektarinen, Blaubeeren, Lavendel und Vanille. Alle vier schon für sich genommen großartig, zusammen aber eine wahre Sensation, wie ich gestern an einem neuen Blechkuchenrezept ausgetestet habe. Das Schöne an dem Rezept: Man muss einfach nur alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben, umrühren, fertig. Ab in den Backofen und man kann direkt wieder raus in die Sonne!

Wer übrigens nicht sicher ist, ob er Lavendel mag, kann sich erst einmal vorsichtig herantasten und ihn nur für das Zucker-Topping verwenden. Glaubt mir aber, dass er dem Kuchen erst den richtige Kick gibt. Also traut euch! Der Sommer ist ja auch da, um mal ein paar verrückte Sachen zu machen ;-)


Nektarinen-Blaubeerkuchen mit Lavendelzucker

Für den Teig
3 Eier
200 g Zucker
175 g Mehl
1 gehäufter Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz
1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
175 g weiche Butter
1 TL getrocknete Lavendelblüten
1 EL Polenta (Maisgries)

3 reife, aber noch feste Nektarinen
1 Tasse Blaubeeren

Für den Lavendelzucker
2 EL Zucker
1 TL getrocknete Lavendelblüten
Schalenabrieb von 1 Biozitrone

Backofen auf 170 Grad Heißluft vorheizen.

Mehl in eine Schüssel sieben und mit Backpulver und Salz vermischen. Die beiden Zuckersorten sowie die Lavendelblüten zugeben, kurz mit einem Löffel verrühren und dann Eier und Butter hinzufügen. Alle Zutaten mit einem Handrührgerät kurz zu einem glatten Teig verrühren.

Die Nektarinen und Blaubeeren waschen und die Nektarinen und mundgerechte Stücke schneiden. Früchte vorsichtig unter den Teig heben. 

Für den Lavendelzucker Biozitrone waschen und die Schale abreiben. Mit Zucker und einem gehäuften TL Lavendeblüten mischen.

Eine tiefe Backblechform (ca. 20 x 33 x 4 cm) mit Backpapier auslegen und den Boden mit Polenta bestreuen. Teig einfüllen und glattstreichen, gleichmäßig mit dem Lavendelzucker bestreuen.

Auf der mittleren Schiene des Ofens für ca. 35 Minuten backen. Sollte die Oberfläche des Kuchen zu dunkel werden, zwischendurch mit Alufolie abdecken.

Abkühlen lassen und mit Schlagsahne oder Vanilleeis servieren.


Der Kuchen schmeckt am besten am gleichen Tag, da die vielen Früchte ihn bei längerem Stehen durchweichen lassen. Also am besten direkt genießen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s